Panorama2Aussenansicht3Detail-HauseingangDetail_Fassade1DetailinnenAussenansicht2aDetailinnen2AussenansichtDetailinnen3
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail

Striesener Ecke“

 

Neubau eines Mehrfamilienhauses mit sechs Eigentumswohnungen

Jacobistraße 18, 01309 Dresden

 

 

Bauherr:

SIVIA Baukonzept GmbH

Comeniusstraße 50, 01309 Dresden

 

www.sivia.de

 

Planungsumfang: LPH 1-5 HOAI

 

Fertigstellung 2008

 

Der Stadtteil Striesen in Dresden besteht fast ausschließlich aus gründerzeitlichen Wohnhäusern in offener Bauweise. Aufgrund nur geringer Kriegsschäden ist die Struktur des Quartiers auch heute noch dominant und inzwischen wurden fast alle Altbauten einer soliden und hochwertigen Sanierung zugeführt. Die Dresdner bezeichnen die freistehenden Häuser gern als „Striesener Würfel“ oder auch als „Kaffeemühle“.

 

Auf einer Brache in Ecklage ist ein Konzept aus sechs Maisonette-Wohnungen mit Wohnflächen von 130-150 qm entstanden. Drei Wohnungen teilen sich das EG und das 1. OG, drei weitere befinden sich im 2. OG und im Staffelgeschoss.

 

Maß und Gliederung der Fassade, Vordächer, Loggien und Balkone bilden einen abgestimmten Kontext in präziser Linienführung. Zwischen den axial gegliederten Altbaufassaden führen der helle Putz und die rötlich-braunen Fassadentafeln zu einer eigenen authentischen Präsenz. Das Gebäude fügt sich komplementär harmonisch ein.